DJ Training

für Conscious / Ecstatic Dance DJs mit DJ CarstenM

Native Instruments Traktor 3 Pro Desktop Ausschnitt von Deck A, Effekt Einheit und Mischpult

Meine Motivation

Ich wollte nicht länger als Einzelkämpfer DJ unterwegs sein. Weil ich immer wieder gefragt wurde und leider kein anderes empfehlenswertes Training kenne, möchte ich 2020 DJ Trainings / Workshops anbieten und so mein Wissen und langjährigen, vielschichtigen Erfahrungen mit euch teilen. Ein Gedanke ist auch über die Workshops DJs für Ecstatic Dance zu gewinnen.

Ich bin mir noch nicht sicher ob bzw. welche Vorkenntnisse ich voraussetzen möchte. Auch Inhaltsschwerpunkte, Dauer, Ort und Energieausgleich sind noch offen. Ich freue mich über eure Wünsche und Feedbacks zu meinen Themen, die ich auf dieser Seite zusammengetragen habe!

Anregungen und unverbindliche Vormerkungen für DJ Workshops bitte per Mail an:
DJ-Training(ättt)ecstatic-dance-frankfurt.de

DJ Workshop Zielgruppe

DJs, Tanzlehrer und (Tanz)therapeuten die gerne mit Musik und Menschen arbeiten (wollen) und hierfür die virtuelle DJ Software Traktor nutzen möchten.

Individuelle Beratung

Auf Anfrage stehe ich auch für eine individuelle Beratung zu Verfügung.

Brauche ich überhaupt Traktor oder einen Workshop?

Um Musik zu ordnen und Stücke in einer bestimmten Reihenfolge (Playlist) auf PCs, Notebooks, Tablets oder Smartphones abzuspielen sind in der Regel Medienplayer wie iTunes oder der Windows Media Player ausreichend. Es gibt auch unzählige andere Medienplayer oder einfache kostenlose DJ Programme im Internet. Viele davon bieten auch Such- und Sortiermöglichkeiten nach Genres Erscheinungsjahr u.s.w. Auch einfache, automatische Überblendungen zwischen den einzelnen Stücken sind mit einigen Medienplayern deutlich besser möglich als mit Traktor.

Traktor ergibt erst Sinn wenn die Geschwindigkeit und Tonart von Stücken verändert werden oder stimmige fließende Übergänge zwischen den Stücken gestaltet werden sollen (Beatmix, Harmonic Mix, Mixe mit EQ und anderen Effekten).

Ein entscheidender Vorteil von Traktor ist die Nutzungsmöglichkeit in Verbindung mit Controllern mit Bedienelementen zum Anfassen wie z.B. Traktor S2 Mk3 . Im Gegensatz zur Maus-, Pad- oder Touchsteuerung können über einen Controller verschiedene Bedienelemente gleichzeitig ohne hinzuschauen präzise bedient werden. Das macht einfach mehr Spaß und erlaubt uns besser mit den Menschen im Raum in Verbindung zu sein statt immer wieder auf den Bildschirm zu starren.

Lerninhalte & Ziele (Zusammenfassung)

Wir erlernen für das unsere Arbeit passende Equipment auszuwählen, sowie Aufbau und Bedienung sicher zu beherrschen. Wir lernen die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten die Traktor bietet kennen und sinnvoll anzuwenden. Wir erfühlen die Energie auf der Tanzfläche und setzen die verschiedenen Qualitäten unserer Musik wirkungsvoll ein. Wir entdecken und entwickeln unseren ganz persönlichen intuitiven Stil aufzulegen. Wir gestalten unsere Sets Live mit immer weniger Vorbereitung. Wir lernen mit- und voneinander, wir üben und tanzen miteinander. Wir tauschen unsere unsere Erfahrungen aus.

Voraussetzungen

Wir werden mit Native Instruments Traktor arbeiten, das von 5 Rhythmen und Esctatic Dance DJs am am häufigsten genutztes Virtual DJ Programm. Native Instruments ist einer der weltweit führender deutscher Hersteller von Hard- und Software für virtuelle Musikproduktion und DJing.

Die Teilnehmer verfügen über ein Notebook (Windows oder Apple, andere Betriebssysteme werde von Traktor nicht unterstützt) mit einer aktuellen lauffähigen Traktor 2 (2.11.x) oder Traktor 3 Pro Installation, eine Maus mit Scrollrad und einen Kopfhörer. Idealerweise bringen die Teilnehmer ihren eigenen DJ Controller mit (Kosten mit Software <250€). Während des Workshops ist keine Zeit für Softwareinstallationen oder längere Fehlersuche!

Inhalte: Veranstaltungstechnik / Virtual DJ / DJ Feeling / Praxis

Da Vorkenntnisse und Bedürfnisse der Teilnehmer sehr unterschiedlich sind werde ich die vier folgenden Themengebiete anbieten:

1. VERANSTALTUNGSTECHIK AUSWÄHLEN UND BEHERRSCHEN (KOPFARBEIT)

Teil 1 richtet sich in erster Line an Veranstalter

  • Beschallungstechnik (Auswahl, Aufstellung, Einmessen, Vermeidung von Raumresonanzen, Reflexionen, Subwoofer Konfigurationen, störungsfreie Verkabelung).
  • Parametrische und grafische Equalizer.
  • gesetzliche Regelungen Lautstärke, Schallpegelmessung, Monitoring, Begrenzung mit Kompressoren.
  • Mikrofone: Entscheidungshilfe Headset oder Handmikro, Funk oder Kabel? Einsatzmöglichkeiten von Gates und Kompressoren, Talk Over Funktion).
  • Beleuchtung (LED Lichttechnik, Farbmischung, DMX Fernsteuerung).
  • Gestaltung & Deko des DJ Platzes und des Raumes.
  • Sicherheit, rechtliche Fragen, Veranstaltungsmanagement.

2. VIRTUAL DJ (HAND- UND MAUSARBEIT)

  • DJ Technik (Virtuelle DJ Software, DJ Console, Mischpulte, Sound Interfaces). Warum man mit DJ Controller viel schöner arbeiten kann.
  • Grundfunktionen am Beispiel von Native Instruments Traktor 3 Pro (Windows) und Traktor S4 MK3. Auf den Gebrauch von Turntables oder die Nutzung von Jogwheels (Scratching, Spinback…, Beatmatch nach Gehör) wird nicht eingegangen.
  • Deck Funktionen, Mixer EQ Typen, Mix Effekte, Post Fader Effekte .
  • Umgang mit Lautstärke, gesetzliche Schallpegelgrenzwerte, Einsatz von Kompressoren, Sound Korrekturen mit einem Equalizer.
  • Einrichtung nützlicher Tastatur Shortcuts.
  • Korrektur und Speicherung von Lautstärkeunterschieden zwischen den Tracks.
  • Trackstruktur analysieren, Beatgrids richtig setzen (BPM, Bars & Phrases).
  • Arbeiten mit Loops.
  • Übergänge kreativ gestalten mit Beatmix, Beatdrop, Harmonic Mix und Mix Effekten.
  • Umgang mit Mikrofonen, Vermeidung von Feedbacks, Talk Over Funktion.
  • Import, Einbindung meiner Musiksammlung und Playlisten in Traktor.
  • Umwandeln von CDs ins mp3 Format.
  • Nützliche Tools zum Schneiden, Beschriften und Konvertieren von Musikdaten.
  • Sinnvolles beschriften (taggen) mit Genres, Energien, Tonart … Automatische Trackanalyse mit Traktor und externen Tools.
  • Jederzeit die passende Musik schnell und sicher mit dem Dateibrowser finden, Vorhörfunktion (Cue), Nutzungsmöglichkeiten von Playlists.
  • Keine Sorge vor Datenverlusten, Datensicherung!
  • Sets aufnehmen und im Internet veröffentlichen.
  • Effekte (Delay, Compressor, Gater & Side Chain, Reverb, …)
  • Remix Decks, Loop Recorder

3. Achtsam & Bewusst Musiktherapeutische Gruppen leiten (BAUCH-, HERZ- & ENERGIEARBEIT)

  • Auseinandersetzung mit Rhythmus, Melodie, Tonart und Energie von Musikstücken und deren Wirkung auf Menschen.
  • Kreative Übergänge zwischen den Stücken gestalten, kaum wahrnehmbar harmonisch bis hin zu überraschenden Impulsen.
  • Energie im Raum wahrnehmen und mit der Musik unterstützen oder bewußtes Kreieren von Stimmungen. Aufbau von Spannungsbögen (z.B. Waves), Pushen / Bremsen / im Flow bleiben.
  • Mut zum Risiko und wie bringe ich die Menschen wieder in den Tanz wenn es mal nicht glücken sollte?
  • Den eigenen Stil entdecken und entwickeln.
  • Behutsamer Einsatz von Effekten.
  • Eigene Remixe live kreieren.
  • Häufig zu beobachtende Fehler.

4. PRAXIS & VERNETZUNG (MIT- UND VONEINANDER LERNEN)

  • Tanzsessions mit den Teilnehmern hinter und vor den Decks.
  • Umgang mit Aufregung und Lampenfieber
  • Organisation von Tanzveranstaltungen um das Erlernte auszuprobieren.
  • Austausch, Feedback geben und nehmen.
  • Vernetzung & Kooperation, Ängste vor Mitbewerbern loslassen.

Meine Qualifikation

AUSBILDUNGEN:

RELEVANTE WORKSHOPS:

TECHNIK-, DJ- UND TANZERFAHRUNGEN

  • Musikliebhaber & Sammler seit der frühen Kindheit, DJ seit der Schulzeit.
  • 1999 konsequenter Umstieg auf die Arbeit mit virtuellen DJ Tools.
  • Seit 2009 Conscious Dance DJ (u. a. FreiTanz & Tanz-Dich-Selbst Wiesbaden)
  • Seit 2010 reglelmäßige 5 Rhythmen Workshops, Kurse und Waves bei Andrea Brecht in Frankfurt und Anouk in Offenbach.
  • 2015 Gründungsmitglied seit 2020 Vorstand gemeinnütziger Verein für Tanz Bewegung und Körper www.tabeko.de
  • Gute Betriebssystemkenntnisse Windows, MS-Office & WordPress.
  • Ausführliche Infos über meinen Werdegang als DJ findet ihr hier: DJ CarstenM, mein Weg